Ein teuflischer Pakt

Ein teuflischer Pakt

(2008)

Musical
07
MÄRZ
Fr. 16:00
07
MÄRZ
Fr. 19:00
supervisor_account Chor A, Chor B
map Audimax, Universität Regensburg

Kurzbeschreibung

Die Sage vom Bau des Domes und der Steinernen Brücke, einem Wettkampf zwischen zwei Baumeistern und einem Pakt mit dem Teufel - jeder Regensburger kennt diese Geschichte, nur inszeniert hat sie noch keiner – bis zu dem Tag, an dem sich Jakob Seidl, der Regisseur von ‚OLIVER!’, Veronika Didden und unser Chorassistent Tjark Baumann zusammengesetzt hatten und beschlossen hatten ein echtes Regensburger Musical zu verfassen.

Und es hat sich wirklich gelohnt. Während ein umfangreicher Malwettbewerb für das Plakat für den Teuflischen Pakt gestartet wurde, haben die fast 300 Mitwirkenden schon fleißig geprobt.
Als das Stück dann endlich am 7. März 2008 im ausverkauften Audimax uraufgeführt wurde, war es ein voller Erfolg!

Diesen verdanken wir natürlich nicht nur den vielen Kindern des Cantemus-Chores und den Verfassern des Stücks, sonder auch der Ulli Forster-Band, der Blaskapelle von Christine Hartmann und natürlich Matthias Schlier.
Aber für einen großen Erfolg braucht es nicht nur gute Mitwirkende, sonder auch eine gute Geschichte:



In dem mittelalterlichen Regensburg versinken Schiffe mit wertvollen Waren in den wilden Strömungen der Donau und den Mönchen und Priestern fallen die Dächer der Kirchen auf

den Kopf. Deshalb beschließt Herzog Friedlieb der Große (Maxi Marufke) einen neuen Dom und eine Brücke über die Donau zu stiften. Die Bürger waren begeistert. Damit alles schneller geht, setzt der Herzog eine Prämie aus, für den Baumeister, der zuerst fertig ist. Was für ein Pech nur, dass der Herzog für den Dombau ausgerechnet den eingebildeten Baumeister, Bartholomäus Hochnas (Alexander Haller) und für den Brückenbau dessen ehemaliges Lehrmädchen Agnes Fausta (Katja Mayer) wählt, die mittlerweile einen eigenen Meistertitel hat. Die beiden können sich nämlich nicht leiden. Der Brückenbau gerät bald in eine schwere Krise: Nichts geht voran, immer wieder reißen die strömenden Donaufluten die Fundamente der Donau weg. Die Arbeiter sind frustriert. In dieser schweren Zeit kann nur noch einer helfen: Der Teufel (Leo Poss)!
Der verspricht Agnes die Brücke vor dem Dom zu vollenden – wenn er dafür die ersten drei Seelen bekommt, die über die fertige Brücke gehen!
Agnes stimmt diesem Pakt zu, woraufhin der Brückenbau tatsächlich mit Riesenschritten voranschreitet. Doch je näher der Tag der Vollendung der Brücke rückt, desto mulmiger wird es ihr zumute. Wie kann sie nur verhindern, dass drei arme unschuldige Menschen sterben müssen. Immer stärker nagt das schlechte Gewissen an ihr. Doch dann, kurz vor dem großen Fest, kommt ihr eine Idee: Der Teufel hat zwar von drei Seelen gesprochen, jedoch nicht von drei Menschen! Sie schickt einen Pudel, einen Hahn und ein Huhn als erstes über die Brücke. Der Teufel ist zwar stinksauer, weil die drei Menschenseelen gerettet wurden, dich die Bürger feierten trotzdem ein ausgelassenes Fest zu Ehren ihrer neuen STEINERNEN BRÜCKE.

  1. Idee und Musik

    Tjark Baumann

  2. Text

    Veronika Didden & Jakob Seidl

  3. Regie

    Jakob Seidl

  4. Musikalische Leitung

    Matthias Schlier

Besetzung

  1. Herzog Friedlieb der Große

    Maxi Marufke

  2. Bartholomäus Hochnas

    Alexander Haller

  3. Agnes Fausta

    Katja Mayer

  4. Teufel

    Leo Poss