Edgar

Edgar

(2018)

Oper von Giacomo Puccini
28
APR.
Sa. 19:30
supervisor_account Chor B
map Theater am Bismarckplatz

Beschreibung

Um das Jahr 1300 in Flandern angesiedelt, behandelt „Edgar“ eine klassische Vierecksgeschichte. Die brave Fidelia und Edgar lieben sich, doch Edgar will der kleinbürgerlichen Welt entkommen und bandelt deshalb mit Tigrana an, einer Außenseiterin, die als Findelkind von der Dorfgemeinschaft großgezogen worden war. Die wiederum wird von Frank, Fidelias Bruder, verehrt, doch sie flieht zusammen mit Edgar, nachdem der Frank in einem Duell verwundet hat. Bald jedoch ist er des ausschweifenden Lebens mit der fordernden Tigrana überdrüssig, sehnt sich nach dem beschaulichen Dasein mit Fidelia zurück. Als Soldaten unter der Führung von Frank vorbeikommen, schließt er sich ihnen an, nachdem er Frank gegenüber seine Reue bekundet hat. Um Fidelias Liebe zu prüfen, täuschen die beiden Männer Edgars Tod vor; Fidelia trauert am Sarg, in dem angeblich Edgar liegt, und verteidigt ihn gegen die Anfeindungen seitens der Dorfbewohner, doch Tigrana lässt sich vom als Mönch verkleideten Edgar dazu bestechen, den Toten zu verhöhnen. Da legt Edgar seine Verkleidung ab. In der dreiaktigen Fassung fällt ihm die überglückliche Fidelia um den Hals, wird von Tigrana erstochen und stirbt in seinen Armen. In der nun präsentierten vieraktigen Version entfernt sich Fidelia vor der Enttarnung des Mönchs und glaubt zuhause noch immer, dass Edgar tot ist. Der erscheint zusammen mit Frank, bittet sie um Verzeihung und darum, seine Frau zu werden. Vor der Hochzeit ersticht Tigrana allerdings die Rivalin, Edgar kann nur noch deren Leichnam beklagen. Frank hält ihn davor zurück, Tigrana umzubringen, stattdessen wird die Mörderin zum Richtplatz geführt.


Foto: Theater Regensburg